Sie sind hier: Aktuelles / Jahresbericht
Mehr erfahren
Email

zum Seitenanfang

Jahresbericht 2017

 

Ein arbeitsreiches Jahr ging zu Ende

Unsere Bereitschaftsmitglieder waren auch im Jahre 2017 für unsere Bevölkerung rund um die Uhr an 365 Tagen einsatzbereit. Wir haben z.Zt. 36 Aktive für das HVO System, für die Bereitschaft sowie für die Blutspendeaktionen. 20 Kids sind im Jugendrotkreuz in zwei Gruppen. An passiven Mitgliedern können wir  430 Personen verzeichnen. Unsere Seniorengruppe, die sich vierzehntäglich in der Gemmingenhalle trifft  besteht derzeit aus 25 Mitgliedern.

Im Sommer konnten 9 Mitglieder vom Jugendrotkreuz in die aktive Bereitschaft übernommen werden. Im Herbst absolvierten alle das Einführungsseminar sowie die Helfer-Grund-Ausbildung. 3 davon haben inzwischen auch an der mit 60 Stunden belegten Sanitätsausbildung mit Erfolg teilgenommen.

In der Notfall-Rettung, die als Unterstützung für den hauptamtlichen Rettungsdienst zu sehen ist, wurden wir zu 144 Einsätzen von der Rettungsleitstelle alarmiert, das sind 44 Prozent mehr Einsätze gegenüber dem Vorjahr. Diese Zahl wurde letztmals im Jahre 2007 erreicht, wo noch keine hautamtliche Rettungswache in Tiefenbronn existierte. Im Jahre 2018 können wir 20 Jahre „Helfer vor Ort“ System feiern. In den 20 Jahren haben wir 1896 Einsätze abgearbeitet.

Zusätzlich zur Notfallhilfe werden außerdem 48 Hausnotrufanschlüsse in den Gesamtgemeinden Tiefenbronn und Neuhausen sowie in Friolzheim und Wimsheim betreut. Im Jahre 2017 kam es insgesamt zu 12 Alarmierungen. Der Hausnotruf-Service ermöglicht vor allem älteren oder gesundheitlich angeschlagenen Menschen länger selbstständig in ihrem vertrauten Zuhause zu leben. Wenn Hilfe benötigt wird, werden umgehend, je nach Situation, Angehörige oder das DRK alarmiert.

Herausragendste Ereignisse waren verschiedene Verkehrsunfälle, so auch der  Verkehrsunfall auf der Strecke Tiefenbronn Richtung Mühlhausen mit einem Schwerverletzten,  der Amokalarm an der Steinegger Schule, dort mussten wir  die 220 Schüler, welche in das gegenüberliegende Seniorenheim evakuiert wurden mit Getränken versorgen. Anschließend wurden alle Schüler von uns registriert und mit einem Verantwortlichen nach Hause entlassen.

Um auf den Ernstfall vorbereitet zu sein, gab es regelmäßig stattfindende Dienstabende im Ortsverein. Zusätzlich wurden an verschiedenen Fortbildungsveranstaltungen für den Rettungsdienst in Pforzheim am Klinikum Siloah-St.Trudpert teilgenommen.

Darüber hinaus führte die Bereitschaft  Übungen gemeinsam mit der Feuerwehr durch wie zuletzt bei der Großübung am Kindergarten Mühlhausen. Im März fuhren Mitglieder der Bereitschaft  gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Tiefenbronn zu einem Übungswochenende auf dem Truppenübungsplatz in Stetten am kalten Markt. Hierbei konnte das gemeinsame Vorgehen, gerade bei Verkehrsunfällen, intensiv trainiert werden. Gegenseitig wurden die technischen Handgriffe oder auch das taktische Vorgehen der jeweils anderen Organisation erläutert und so Verständnis und eine Grundlage für eine noch bessere Zusammenarbeit geschaffen.

Im Rahmen des Katastrophenschutzes nahmen wir an der Übung der Einsatzeinheit 4 in Sternenfels teil. Unsere Helfer wurden eingesetzt im Bereich der Einsatzleitung, der Betreuung und Versorgung der Verletzten unter der Leitung von Gruppenführer Stefan Schoch, sowie die Verpflegung mit unserer Feldküche bei den eingesetzten Übungskräften.

Bei verschiedenen Veranstaltungen führte der Ortsverein Sanitätsdienste durch. Die Sanitäter waren beispielsweise beim Faschingsumzug in Tiefenbronn „Mobil ohne Auto“ im Würmtal, Oldtimer Rallye, Bietlauf, Freundschaftslauf der VR Bank im Enzkreis,  eingesetzt.

Unsere Feldküche war im vergangenen Jahr im Einsatz in Nussbaum bei der Wettbewerbsveranstaltung des Kreisverbandes sowie beim Schlachtfest des Musikvereins Simmozheim, wo 800 Portionen Schlachtplatte aus der Gulaschkanone gezaubert wurden. Im Lohwiesenhof in Huchenfeld mussten 300 Teilnehmer mit Linsen und Spätzle verköstigt werden.

Im Sommer hatten wir eine Einladung vom SWR Stuttgart bekommen um bei der Sendung „Sport im Dritten“ live dabei zu sein. Dies war für unsere Mitglieder ein tolles Erlebnis.

Auf dem Hockenheimring unterstützten wir wiederum unsere Kameraden vom Küchenteam aus Mannheim bei den Großveranstaltungen „Böhse Onkelz“ und Andreas Gabalier. Hierbei mussten wir jeweils 400 Einsatzkräfte mit Frühstück, Mittag- und Abendessen verköstigen anschließend konnten wir an den Konzerten teilnehmen.

Die alljährlich stattfindene Messe „Rettmobil“ in Fulda wurde von unseren Helfern besucht.

Bei der Veranstaltung in Tiefenbronn „Abend des Lichts“ konnten wir zahlreiche Besucher mit Glühwein und verschiedene Crepes verköstigen.

Im Jahr 2017 konnten in Tiefenbronn bei vier Blutspendeaktionen  377 Blutbeutel dem Team nach Baden-Baden mitgegeben werden, 420 Spendenwillige hatten sich in die Würmtalhalle begeben. Diese Zahl hatten wir vor 10 Jahren letzmals erreicht.

Auf dem Gebiet der Gemeinde Tiefenbronn haben wir 10 Altkleidercontainer in den Ortsteilen aufgestellt, die wöchentlich von uns geleert werden. Hierbei werden wir auch von unserem Jugendrotkreuz tatkräftig unterstützt. Im vergangenen Jahr konnten so 53 Tonnen Kleider gesammelt werden.

 

Seit Jahren besteht eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Tiefenbronn. Jedes Jahr, und dieses Mal zum einundvierzigsten Male in Folge unterstützen unsere Helferinnen und Helfer den von der Gemeinde veranstalteten Seniorennachmittag mit der Bewirtung der Senioren.

Der Mannschaftstransportwagen der Marke Sprinter ist nun seit einem Jahr in Dienst gestellt und wurde in Oberderdingen bei der Firma Schäfer als Einsatzfahrzeug ausgebaut und beschriftet, sowie mit Blaulicht und Martinshorn ausgestattet.

Bei unserem Notfalleinsatzfahrzeug konnte durch die finanzielle Unterstützung der Gemeinden Neuhausen und Tiefenbronn die digitale Alarmierung mit dem System RescueTrack installiert werden. Ebenso konnten nach 35 Jahren die 15 analogen Alarmempfänger ausgetauscht und in die digitale Alarmierung der Integrierten Leitstelle wechseln. Wir bedanken uns bei Herrn Bürgermeister Spottek, Herrn Bürgermeister Korz sowie dem Gemeinderat nochmals recht herzlich für diese großzügige Unterstützung.

Allen Spendern, Kleider- und Blutspendern möchten wir danken. Ohne Sie wäre unsere Arbeit nicht möglich. Ein weiteres Herzliches Dankeschön der Gemeinde Tiefenbronn für ihre Unterstützung und die gute Zusammenarbeit. Unser Dank gilt ebenfalls der Freiwilligen Feuerwehr aller drei Abteilungen für die gute Kameradschaft. Nicht zuletzt vielen Dank allen aktiven Mitgliedern, die jedes Jahr die Arbeit leisten und jederzeit für unsere Bevölkerung einsatzklar sind.